30.06.2017: Nun, viele sehen das nicht so wie ich und versinken im Haushalt und im Büro im Chaos.

Mir scheint das aber irgendwie in die Wiege gelegt worden zu sein und daher habe ich hier einige weitere Anregungen zusammengefasst, damit vielleicht beim nächsten verregneten Wochenende die Chance genutzt wird, Dinge zu entsorgen.

Ordnung ist das halbe Leben…

  1. Reserve Batterien sind durchaus sinnvoll, jedoch: Batterien, die nicht mehr voll sind, kann man inzwischen an vielen Stellen abgeben.
    Batterien
  2. Blumen-Übertöpfe in unterschiedlichsten Größen hat jeder. Überprüfen Sie, welche noch zu Ihrem Stil passen, welche Größen zu den häufig gekauften Pflanzen passen und verschenken Sie den Rest.
  3. DIY ist derzeit in aller Munde. Einen Basisbestand an Bastelbedarf zu behalten ist ok. Aber prüfen Sie, ob die Sachen für Projekte, das bereits abgeschlossen wurde, auch für andere verwendet werden können.
  4. Sie haben Kugelschreiber und Filzstifte in Mengen? Ich überprüfe einmal im Jahr – meist bei meiner handgeschriebenen Weihnachtspost – ob welche dabei sind, die nicht mehr perfekt schreiben.
    Stifte
  5. Praktisch jeder hat Gutscheine in irgendeiner Art zu Hause. Verwahren Sie sie immer an der gleichen Stelle und lösen Sie möglichst rasch ein. Falls das nicht möglich ist, überprüfen Sie regelmäßig, ob sie noch gültig sind. Sonst weg damit!
  6. Rostige Werkzeuge und Garten-Kleingeräte werden Sie vermutlich nicht mehr benutzen. Leisten Sie sich etwas Neues entsorgen Sie die, die Sie sowieso nie verwenden.
  7. Schlüssel, von denen ich nicht mehr weiß wo sie sperren, hebe ich persönlich ziemlich lang auf. Doch irgendwann müssen auch die weg.
    Schlüssel
  8. Schuhkartons, Windel-Boxen, Cornflakes-Schachteln kann man zu einem 2. Leben verhelfen. Manchmal habe ich einfach Lust, Schachteln mit Geschenkpapier zu bekleben und dann habe ich gleich wieder etwas Schönes, um Kleinteile dekorativ zu sortieren.
  9. Gehören Sie auch zu den Menschen, die das Kleingeld aus der Tasche nehmen und hier und dort sammeln? Ich habe einen Korb gleich bei meiner Schlüssel-Ablage stehen und wenn eine ordentliche Menge zusammengekommen ist, bringe ich es zur Bank und leiste mir etwas Nettes!
    Münzen
  10. Ich habe alle Betriebsanleitungen (auf Grund der unterschiedlichen Größen) in einer dekorativen Schachtel gesammelt. Einmal im Jahr schaue ich alles durch und entferne jene von Geräten, die ich nicht mehr besitze.
  11. Farbe oder Lacke halten nicht ewig. Kontrollieren Sie die Kübel und Dosen von Zeit zu Zeit und falls nötig – ab damit zum Recyclinghof.
  12. In meiner Familie sind Unmengen unterschiedliche Bilderrahmen vorhanden. Natürlich lauter verschiedene – in Größe, Form und Farbe. Daher habe ich mir Sprühfarbe gekauft und hänge sie demnächst gemischt im Arrangement an die Wand. Schon wird aus alt neu!
    Bilderrahmen
  13. Poster, die Sie nie wieder aufhängen werden, sollten Sie zum Altpapier geben.
  14. Wie viele Putz-Lumpen haben Sie? Ich brauche nur ein paar; und ich wasche sie praktisch nie, denn: die Schmutzigen entsorge ich nach jeder Groß-Reinigungsaktion!
  15. Sie stapeln gerne Zeitschriften, weil der eine oder andere Artikel interessant sein könnte – irgendwann? Schauen Sie täglich EINE der Zeitschriften durch, schneiden das Interessante aus und werfen die restliche Zeitschrift SOFORT zum Altpapier.

    EXTRA-TIPP:

    Wohin mit dem Schnipsel? Ich empfehle eine stabile Box mit Trennblättern aus Karton, die individuell mit Schlagworten beschriftet sind. Am besten ~A4 (logisch, weil die meisten Zeitschriften diese Größe haben). Dann sucht man nicht so lange, wenn man sich mit einem bestimmten Thema näher befassen will.Zeitschriften

  16. Stressbälle waren eine Zeit lang sehr modern – mir hat das nie geholfen! Bestimmt fällt Ihnen eine bessere Art von Stressabbau ein.
  17. Sportgeräte aus vergangenen Tagen, wer hat die nicht! Bieten Sie sie zum Verkauf an oder verschenken Sie sie.
  18. Haben Sie ein (oder mehrere) Taschenmesser? Verwenden Sie das gute Stück? Ich habe eines, das gut schneidet und leicht zu öffnen ist, im Auto, aber alle anderen habe ich entsorgt.
    Taschenmesser
  19. Sie haben vor nicht allzu langer Zeit renoviert? Teppiche und/oder Dekorationsgegenstände bleiben dann häufig übrig. Überlegen Sie, wer in Ihrem Freundeskreis einen Einrichtungsstil hat, bei dem diese Teile passen und fragen Sie einfach. Falls nicht, so ist willhaben.at nicht die schlechteste Lösung.
  20. Viele dekorieren mit Trocken- oder Kunstblumen die toten Ecken der Wohnung. Nach einiger Zeit sind die jedoch angestaubt und sollten ausgetauscht werden. Reinigen lassen sie sich selten…
  21. Ich selbst trage fast nie mehr eine Armbanduhr. Dennoch habe ich einige Uhren im Schrank. Kontrollieren Sie, ob die Ihren noch funktionieren. Falls nicht, entsorgen Sie sie oder lassen Sie sie reparieren. Die, die Ihnen nicht mehr gefallen können Sie verschenken oder verkaufen.
    Uhren
  22. Ungeliebtes Hundespielzeug, das Ihr Hund gar nicht mehr benutzt – oder noch schlimmer – Sie haben gar keinen Hund mehr, sollten Sie wirklich wegwerfen.
  23. In sehr vielen Bereichen ändert sich heute Wissen schneller als man es lernen kann. Veraltete Lehrbücher oder Unterlagen von Weiterbildungen sammle ich alle in einem Schrank und von Zeit zu Zeit blättere ich sie durch. Einerseits bin ich überrascht, wie schnell sich Dinge ändern – andererseits erfreut, was ich heute alles weiß, im Gegensatz zu noch vor 2-3 Jahren 🙂
    Lehrbücher
  24. Verlängerungskabel sollte man gesammelt aufbewahren, damit man das Richtige zur Hand hat bei Bedarf. Schauen Sie auch ab und zu an die Enden, denn wenn die Drähte unter der Plastik-Umhüllung sichtbar werden ist Zeit, dieses Kabel zu entsorgen.
  25. Verpackungen von elektronischen Geräte (Fernseher, Smartphone, Küchengeräte, …) hebe ich auf, bis die Garantie abgelaufen ist. Danach kann der Karton weg!
  26. Haben Sie noch Zahlenschlösser für Ihr Fahrrad? Die Chancen sind gering, dass Sie sie wieder verwenden. Kaufen Sie ein Stärkeres, das besser schützt.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen, mehr Ordnung in den Alltag zu bekommen. Da aber aller Anfang schwer ist, buchen Sie mich für einen ½ Tag und Sie werden überrascht sein, was in der Zeit alles möglich ist: