Pädagogikprojekt im Haus der Natur, Salzburg

Teenager testen wie es sich anfühlt, wenn man älter wird

29.01.2015: Gestern durfte ich an der Präsentation des neuen Projekts „Schritt ins Alter“ der Museumspädagogik am Haus der Natur teilnehmen.

Das Programm gibt Schulgruppen (ab ca. 15 Jahren) die Möglichkeit, in einer Minute um 2 Generationen zu altern. Wie fühlt es sich an, wenn bestimmte Bewegungen, das Hören oder Sehen plötzlich eingeschränkt sind? Wenn man für manche Dinge einfach länger braucht? Bandagen schränken die Bewegungsfreiheit ein, spezielle Handschuhe reduzieren das Feingefühl der Finger und Brillen mit Spezialschliff täuschen grauen Star vor.

Dadurch können sich Jugendliche für kurze Zeit in den Körper ihrer Großeltern versetzen. Das Spüren am eigenen Leib soll mehr Verständnis für die ältere Generation und deren Einschränkungen erzeugen und ein harmonischeres Zusammenleben fördern.

Ich bitte alle Leser die Lehrkräfte kennen, diesen Artikel zu teilen und so dieses tolle Programm, das ich zum Teil selber ausprobiert habe, bekannter zu machen.

Vielen Dank ans Haus der Natur für die Einladung und die Fotos.


Ich würde mich über Vorschläge zu gewünschten Blogartikeln, Rückmeldungen oder Likes sehr freuen!